61-11-1 Solidarität mit der Klarastraße 17

AntragstellerInnen:

AStA der Uni Hannover

Leon Grünig

Der fzs solidarisiert sich mit der Hausbesetzung in der Klarastraße 17.

Bezahlbarer Wohnraum in Städten ist knapp, denn dort konkurrieren Studierende mit anderen Gruppen mit geringerem bis mittlerem Einkommen. Leerstand verknappt den verfügbaren Wohnraum zusätzlich, daher begrüßen wir Initiativen, die diesen für die Menschen zugänglich und nutzbar machen.

Dieser Leerstand wird auch darüber hinaus problematisch, denn häufig wollen die Vermieter die Immobilien aufwändig sanieren und mit hohen Gewinnen teuer vermieten. Diese Politik treibt Menschen in Armut und Wohnungslosigkeit und wie in Hannover nun sichtbar bis in den Tod. [1]

Am Freitag wurde nun in Freiburg ein solches leerstehendes Haus besetzt. Die Solidarität der Nachbarschaft ist groß, es gibt ein vielfältiges kulturelles Programm und bis Montag 8 Uhr werden die Besetzer*innen geduldet. [2]

Wir fordern den Hausbesitzer auf, sich zu solidarisieren und das Gebäude den Besetzer*innen zu überlassen.

[1] http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Linden-Nord-Zwangsgeraeumter-Mann-stirbt-als-Obdachloser

[2] https://diewg.noblogs.org/
https://twitter.com/yawaklaw

Begründung:

Die Häuser denen, die drin wohnen!

PDF

Download (pdf)

    Änderungsantrag zu 61-11-1 erstellen

    Zeile




    AntragstellerInnen



    (wird nicht veröffentlicht)

    (wird nicht veröffentlicht)

    Der fzs schützt die personenbezogenen Daten der Antragsteller*innen und Bewerber*innen. Der fzs wird die von Antragsteller*innen und Bewerber*innen überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen der Teilnehmer*innen gespeichert sind.

    Text




    Abschicken