61-8-St-02 Einrichtung einer Vollzeitstelle für Presse und Öffentlichkeit

AntragstellerInnen:

Michael Schiefelbein

Die Mitgliederversammlung des fzs möge beschließen, eine Vollzeitstelle für Presse und Öffentlichkeit einzurichten. Diese soll mit mindestens 15 Euro pro Stunde entlohnt werden. Bis zur nächsten Mitgliederversammlung soll geprüft werden, wie dies im nächsten Haushaltsjahr verwirklicht werden kann.

Begründung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind essentiell für eine gut funktionierende Organisation. Dies Bedarf der nötigen mentalen und zeitlichen Ressourcen. Für den ohnehin chronisch überlasteten Vorstand bedeutet dies eine enorme Zusatzbelastung unter der im Zweifelsfall die Qualität der Pressearbeit leidet. Insbesondere für die Sozialen Medien gilt es, Algorithmen optimal auszunutzen, was ein hohes Maß an Timing und Koordination erfordert. Dies kann schlicht nicht gelingen, wenn man durch Sitzungen, Termine usw. derart ausgelastet ist, wie es der Vorstand des fzs gewöhnlich ist. Aktuell bleibt der fzs hinsichtlich seiner Reichweite weit hinter seinen Möglichkeiten zurück!

Darüber hinaus ließe sich durch eine solche Stelle eine gewisse Kontinuität hinsichtlich der Pressekontakte erreichen, die so nicht jährlich durch neu gewählte Vorstandsmitglieder neu erarbeitet werden müssten.

Eine solche Stelle hat das Potential die Reichweite des fzs erheblich zu steigern, die Pressearbeit weiter zu professionalisieren und gleichzeitig Vorstand und Ausschüssen einen erheblichen Teil der Arbeit zu erleichtern.

PDF

Download (pdf)

    Änderungsanträge

    Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Verfahren
    alle Vorstand

    Streiche alles und ersetze durch:

    Die Mitgliederversammlung des fzs möge beschließen, eine Stelle für Öffentlichkeitsarbeit einzurichten. Diese ist mit bis zu 15 Arbeitsstunden pro Woche nach TV Stud. III ausgestattet.

    Der Vorstand und der AS werden damit beauftragt, das Stellenkonzept nach einer Anlaufphase bis zur nächsten MV zu evaluieren, um sie ggf. anders zu strukturieren.

    Auf diese Art kann eine Öffentlichkeitsstelle, für die bereits ein Konzept vorliegt, sofort eingerichtet, ausprobiert und ggf. geändert werden. Eine Vollzeitstelle ist aktuell finanziell unrealistisch und strukturell nicht ganz passend, da die Pflege von Kontakten sowie die Vertretung gegenüber der Öffentlichkeit beim Vorstand liegt und der Verband sich mehrfach dafür stark gemacht hat, langfristige Stellen nicht mit inhaltlichen Entscheidungskompetenzen auszustatten. Eine Evaluation dessen kann auch nicht anhand einer einzelnen Stelle passieren, sondern müsste an anderer Stelle geschehen. In jedem Fall stimmen wir der Intention des Antrages zu und schlagen hier eine schnell realisierbare und für ähnliche Organisationen (u.a. auch Studi-Vertretungen) übliche Lösung vor.

    Änderungsantrag zu 61-8-St-02 erstellen

    Zeile




    AntragstellerInnen



    (wird nicht veröffentlicht)

    (wird nicht veröffentlicht)

    Der fzs schützt die personenbezogenen Daten der Antragsteller*innen und Bewerber*innen. Der fzs wird die von Antragsteller*innen und Bewerber*innen überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen der Teilnehmer*innen gespeichert sind.

    Text




    Abschicken