58-9-SÄ-02 Beschlussfähigkeit des AS auf Telefonkonferenzen

AntragstellerInnen:

57. Ausschuss der Student*innenschaften

Füge neu §19a TelKos ein:

1. Der Ausschuss der Student*innenschaften kann auf Telefonkonferenzen Beschlüsse im Sinne von §20 fällen, falls eine Beschlussfähigkeit im Sinne von §18 gegeben ist.
2. Telefonkonferenzen des Ausschuss der Student*innenschaften sind öffentlich. Eine nicht-Öffentlichkeit kann auf Telefonkonferenzen nicht hergestellt werden.
3. Der Vorstand muss auf Telefonkonferezen des Ausschuss der Student*innenschaften durch mindestens ein Mitglied des Vorstand vertreten sein.
4. Telefonkonferenzen gelten nicht als Tagung im Sinne von §17 (1)
5. Die Frist zur Einladung zu Telefonkonferenzen muss im Sinne von §17 (2) erfolgen.

Begründung:

Intention:

Im Sinne einer Verbesserung der Arbeitsfähigkeit des Ausschuss der Student*innenschaften werden Telefonkonferenzen Sitzungen weitestgehend gleichgestellt.

Begründung:

Telefonkonferenzen stellen seit längerem ein wichtiges Kommunikationsmedium des Ausschusses der Student*innenschaften dar und sollten daher weitestgehend mit Sitzungskompetenzen ausgestattet werden. Der AS wird somit in die Lage versetzt seinen satzungsgemäßen Aufgaben gerecht zu werden.

    Änderungsantrag zu 58-9-SÄ-02 erstellen

    Zeile




    AntragstellerInnen



    (wird nicht veröffentlicht)

    (wird nicht veröffentlicht)

    Der fzs schützt die personenbezogenen Daten der Antragsteller*innen und Bewerber*innen. Der fzs wird die von Antragsteller*innen und Bewerber*innen überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen der Teilnehmer*innen gespeichert sind.

    Text




    Abschicken