57-5-5 Bericht des Rat des fzs

AntragstellerInnen:

Rat des fzs

Der Rat hat sich zwei mal seit der Wahl-MV getroffen.
Sitzung Oktober 2016:
Bei einer Diskusion über das Selbstverständis waren wir uns einig, dass wir die anderen Gremien – insbesondere den Vorstand – bei Bedarf unterstützen wollen, dass der Rat außerdem ein Gremium des institutionellen Netzwerkens sein soll und dass wir in Absprache mit dem Vorstand auch eigene Projekte umsetzen möchten. Dabei gibt es grundlegend die interne verbandsbezogene Funktion des Rates und dann die externe Vernetzungsfunktion. Der Rat bietet außerdem die Möglichkeit Erfahrungswissen weiterzugeben und so für ein besseres Wissensmanagement im Verband zu sorgen und fachübergreifend zu diskutieren. Eine Herausforderung ist die quotierte Beteiligung von Frauen auf der Sitzung, was besonders dadurch verdeutlicht wurde, dass der Frauenanteil auf der ersten Sitzung zu gering war. Es gab auf der Sitzung eine Vielzahl von Themen, die der Rat grundsätzlich behandeln wollte, aber wir waren uns einig, dass wir nicht alle Themen behandeln können. Die konkreten Themenvorschläge sind im öffentlichen Protokoll festgehalten.

Ein Thema, das wir auf der Sitzung behandelt haben, war Förderung von Frauen und Frauenkarrieren im Verband.

Außerdem haben wir uns über das Veranstaltungsmanagement und die Veranstaltungsstrategie unterhalten. Wir waren uns einig, dass der Vorstand momentan zu viel Energie in die Seminare stecken muss und allein dadurch schon sehr belastet ist. Außerdem schaffen wir momentan nur selten Zielgruppen außerhalb der hopoaktiven Kernzielgruppe zu erreichen.

Erleichterung würde für die nächsten Vorstände wohl schon ein „How-to-Veranstaltungen“ und beispielsweise eine Referent*innendatenbank schaffen.

Ein weiteres Thema, über das wir uns ausgetauscht haben war die Kampagnenplanung des fzs. Hier haben wir grundlegend die aktuelle Situation analysiert und wollen auf der nächsten Sitzung intensiver daran arbeiten, einen kleinen Kampagnenreader zu entwerfen.

Ein weiterer Punkt auf der ersten Sitzung war die Vernetzung des fzs mit anderen Verbänden. Wir waren uns einig, dass eine weitere Vernetzung die Möglichkeiten des fzs erweitern könnte. Vernetzung ist dabei aber kein Selbstzweck, sondern ergibt sich oft aus konkreten Projekten.

Sitzung Februar 2017: Im Mittelpunkt der Sitzung standen die Themen Kampagnenunterstützung, Öffentlichkeitsarbeitskonzept und Förderverein. Außerdem wurde über Leitfäden zu Arbeitsrecht und Vorstandsübergabe gesprochen. Der Rat unterstützt den Verein bei der Bundestagswahlkampagne und verfasst anschließend einen Text, wie Kampagnen beim fzs funktionieren (können). Die Öffentlichkeitsarbeit wurde auf ihre Stärken und Schwächen untersucht. Der Rat erstellt ein Papier für kommende Vorstände und plant mit dem kommenden AS zum Thema zu arbeiten. Unter dem Titel Förderverein wurde diskutiert, welche Funktionen ein Förderverein erfüllen könnte und was Schritte dazu wären.

Außerhalb der Sitzungen haben Mitglieder des Rates bei folgenden Punkten unterstützt:
– Verfassen von Pressemitteilungen
– Stellungnahme zum Akkreditierungswesen (Landtag NRW)
– Zuarbeit Bologna AG von KMK und BMBF
– Kontaktpflege zum International Students Movement (ISM)
– Initiierung des AK Urheber*innenrecht
– Pflege des fzs-YouTube-Kontos
– Unterstützung der Proteste gegen die Einführung von Studiengebühren in Baden-Württemberg
– Unterstützung gegen Anwesenheitspflicht und Studienleistungen an der EH Darmstadt

    Änderungsantrag zu 57-5-5 erstellen

    Zeile




    AntragstellerInnen



    (wird nicht veröffentlicht)

    (wird nicht veröffentlicht)

    Text




    Abschicken