59-5-3-03 Bericht des Ausschusses Studienreform

AntragstellerInnen:

Ausschuss Studienreform

Seit der 58. MV in Potsdam vom 04. bis 06. August 2017 hat der Ausschuss Studienreform (ASR) zwei Mal getagt und zwei Telefonkonferenzen durchgeführt. Eine weitere Telefonkonferenz wird zur Vorbereitung auf die 59. MV in Magdeburg im Februar durchgeführt. Zwei Ausschussmitglieder nahmen am 41. Poolvernetzungstreffen vom 01. bis 03. Dezember in Dresden teil.

Die Konstituierende Sitzung fand vom 27. bis 29. Oktober 2017 in der Geschäftsstelle des fzs in Berlin statt. Auf dieser Sitzung waren alle sechs Mitglieder sowie der Vorstand anwesend. Wir haben uns überlegt, wie wir uns eine Zusammenarbeit im kommenden Jahr vorstellen und welche Themenschwerpunkte wir setzen wollen. Es wurde eine zweiköpfige Ausschusskoordination gewählt und verschiedene Unterarbeitskreise zur gemeinsamen Themengestaltung gebildet. Franziska hielt einen Vortrag zum Akkreditierungswesen und seinen möglichen zukünftigen Änderungen, damit alle Ausschussmitglieder und der Vorstand eine gemeinsame Wissensbasis haben. Als inhaltliche Schwerpunkte wurden

a) das Akkreditierungswesen

b) die Studienreform an Hochschulen inklusive kritischer Wissenschaft und der Novellierung der Hochschulgesetze und

c) die Anerkennung von Studienleistung und Mobilität festgelegt.

Durch Sturm Herwart beeinflusst, verbrachten einen weiteren Tag in der Geschäftsstelle, sahen und erfuhren spannende Dinge über versteckte Berliner Ecken und fuhren erst Montag wieder nach Hause. Danke Nathi und alle anderen Beteiligten!

Am 26.11. fand unsere erste Telefonkonferenz statt, an welcher auch Menschen außerhalb des Ausschusses teilnahmen. Es wurde festgestellt, dass das BMBF den im Vorjahr durch den ASR beantragten Kongress zur Kritischen Lehre nicht fördert. Im Bezug auf NRW wurde über Anwesenheitspflichten diskutiert und was man dagegen machen kann. Es wurde beschlossen, auf dem nächsten Treffen eine Resolution gegen Anwesenheitspflichten für die kommende MV zu verfassen und einen Flyer zu gestalten. Der Vorstand schlug vor, dass der ASR eine Position zur Digitalisierung für den fzs verfasst, da es bisher noch keine gibt. Der Ausschuss soll zudem zusammen mit dem Ausschuss Sozialpolitik an einem Antrag zum Bologna-Forderungskatalog für die MV geschrieben werden, den wir dem Vorstand mit nach Paris geben. Jedoch sind die Kapazitäten eingeschränkt und das Vorhaben wird vorerst auf Eis gelegt.

In Dresden fand vom 01. bis 03. Dezember das 41. Poolvernetzungstreffen statt, wo zwei Ausschussmitglieder die Zusammenarbeit mit dem KASAP stärken und spannende Entwicklungen mit in die Ausschussarbeit einbringen konnten. Zeitgleich fand das 73. ESU Board Meeting in Israel statt, auf welchem Nathalie wichtigen Input und Anregungen aus anderen Ländern für unseren Ausschuss mitnehmen konnte.

Vom 09. bis 10. Dezember trafen wir uns also zu unserer zweiten Sitzung im kleinen wunderschön verschneiten Ilmenau und nebst leckerem Kochen, Franzi Deine Crêpes schmecken vorzüglich, arbeiteten wir sehr produktiv. So formulierten wir einen Flyer mit u.a. 10 Gründen gegen Anwesenheitspflichten, welcher nun auch vom fzs gemeinsam mit dem o.s.t. gedruckt und veröffentlicht wird. Daneben wurde die Erstellung von Stickern zum Thema beschlossen, welche nach dem Treffen erstellt wurden und auch bald gedruckt und verteilt werden. Es wurde begonnen, die Resolution gegen Anwesenheitspflichten für die kommende MV zu verfassen, damit die Mitgliedsstudierendenschaften zum Handeln aufgefordert werden und nicht nur Anträge auf den MVen beschlossen und danach nicht mehr angesprochen werden. Diese Resolution ist Teil der Verschickung und wir freuen uns, wenn wir Anfang März eine lebhafte inhaltliche Debatte mit Euch darüber führen können.

Zwischen unserer zweiten Sitzung und unserer zweiten Telefonkonferenz verließen uns leider zwei Ausschussmitglieder, sodass wir uns freuen, wenn auf der MV neue Gesichter Teil des Ausschusses werden. Auf dieser zweiten Telefonkonferenz am 21.01. wurde u.a. über den Stand der Anträge, die Sticker und unsere Ausschussarbeit gesprochen.

Die Ausschusskoordination möchte den aktiven sowie inzwischen ausgeschiedenen Mitgliedern und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit danken. Wir blicken auf ein spannendes Halbjahr mit viel Kritischer Lehre, inhaltlichen Gesprächen und spannenden Menschen zurück und freuen uns auf ein weiteres.

Euer Ausschuss Studienreform

    Änderungsantrag zu 59-5-3-03 erstellen

    Zeile




    AntragstellerInnen



    (wird nicht veröffentlicht)

    (wird nicht veröffentlicht)

    Der fzs schützt die personenbezogenen Daten der Antragsteller*innen und Bewerber*innen. Der fzs wird die von Antragsteller*innen und Bewerber*innen überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen der Teilnehmer*innen gespeichert sind.

    Text




    Abschicken