57-5-4-2 Bericht des Arbeitskreis IT

AntragstellerInnen:

Arbeitskreis IT

Der zur letzten regulären Mitgliederversammlung (55. fzs-MV) neu eingerichtet Arbeitskreis IT darf nun zum erstem Mal von seiner Arbeit berichten.
Zunächst möchten wir euch eine kurzen Überblick geben, im Anschluss werden wir
auf die einzelnen Punkte genauer eingehen:
 Wer sind wir eigentlich? / Eckdaten
Aktuelle/akute Projekte:
  • Neue Homepage
  • Fragen/Antworten-Tool zur MV
  • Alternative zu Titan-Pad
Geplante Projekte / Ausblick:
  • Weiterbildungen/Schulungen/Diskussionsrunden
    • innerhalb des Verbandes, konkrete Ideen:
      • Weiterbildung zu E-Mail-Verschlüsselung für Vorstand, Antidis-Beauftragte, Geschäftsstelle, Interessierte
      • Mögliche Themen: Was bedeutet Datenschutz im fzs? 
  • Beginn von inhaltlicher Arbeit zu IT/Datenschutz
    • innerhalb des Verbandes
    • als Multiplikator für die Mitgliedshochschulen
  • Etablierung als konstantes Thema innerhalb des fzs, konkrete Ideen:
    • Erweiterung/Mitarbeit im Referent*innenpool des fzs
    • Einrichtung als Ausschuss IT

Wer sind wir eigentlich? / Eckdaten

Der Arbeitskreis besteht aus verschiedensten interessierten Personen. Auf den öffentlichen Verteiler haben sich seit Gründung 15 Menschen eingetragen, wobei wir offen für alle passiv interessierten Mitleser*innen sind und jederzeit gerne weitere Menschen willkommen heißen: http://lists.fzs.de/mailman/listinfo/ak-it
Hauptsächlich organisieren wir uns über diesen Verteiler der unter folgender Adresse erreichbar ist: ak-it@fzs.de
Als Arbeitskreis haben wir auch an den konstituierenden Sitzungen der Ausschüsse in Freiburg (30.09 – 02.10.2016) teilgenommen und standen hier bei Fragen rund um IT beratend zur Verfügung.
Desweiteren sprechen wir unsere Arbeit in regelmäßigen Telefonkonferenzen weiter ab. Seit Beginn unserer Arbeit haben wir drei interne Telefonkonferenzen geführt, dazu kommen vier Telefonate mit verschiedenen Organen und Gremien des fzs.
Die Gespräche wurden hauptsächlich von Daniel Janke, Johannes Schilling und Kevin Bradenstein geführt unter denen sich gerade auch die operative Arbeit des Arbeitskreises aufteilt. Im Sinne der Quotierung möchten wir explizit alle Frauen* im Verband ansprechen sich einzubringen und sind um alle Hinweise dankbar, wie wir dieses Ungleichgewicht aufheben können.

Aktuelle/akute Projekte:

Homepage:

Da die Verbandshomepage quasi “Stein des Anstoßes“ zur Gründung des Arbeitskreises darstellt, dominiert sie als erstes großes Projekt unsere Arbeit. Wichtiger Punkt zu Beginn war für uns den Status Quo zu erarbeiten und Herauszufinden warum es in der Vergangenheit mit dem Projekt nicht weiterging, obwohl größere Geldsummen in die Hand genommen worden sind. Hierbei ist eines unserer Hauptanliegen die vergangenen Probleme zu verstehen und zu dokumentieren, damit wir als Arbeitskreis IT nicht an ähnlichen Problemen scheitern.
Nächster wichtiger Punkt ist die genaue Ermittlung des Bedarfs also die Klärung der Frage “Was wollen wir als Verband eigentlich“. Hierzu haben wir das Gespräch mit den Vorstand, dem Ausschuss der Studierendenschaften, der Geschäftsstelle, ehemaligen Vorständen, sowie weiteren ehemaligen Beteiligten am Projekt “Homepage“ gesucht.
An dieser Stelle haben mittlerweile ein recht breites Bild und haben unsere Erkenntnisse in Form von Gesprächsprotokollen und Übersichten dokumentiert. Das so geformte Anforderungsprofil der Homepage kann durch weitere Gespräche mit Ausschüssen weiter differenziert werden und wir sind jederzeit für Input offen.
Mit dem Anforderungsprofil wurden wir auf der AS-Sitzung in Freiburg zu Gesprächen mit werk21 – unserem bisherigen Anbieter rund um die Homepage zu führen.
Hierzu erarbeiten wir gerade auf Grundlage von Janeks Fragen zu dem vorliegenden Angebot von werk21, sowie den geführten Gesprächen einen ausführlichen Fragenkatalog.
Dieser Fragenkatalog und die entsprechenden Antworten sollen eine klar dokumentierte Grundlage schaffen, um zukünftige  Entscheidungen zur Homepage gemeinsam mit Vorstand und AS zu tätigen.
Die Ausarbeitung des Fragenkataloges erfordert Zeit und steht in gewisser Weise in Konflikt mit der Forderung einer schnellen Entscheidung seitens werk21, jedoch war ein großer Punkt in der initialen Problemanalyse, dass viele Absprachen in der Vergangenheit nur mündlich erfolgten und es somit immer wieder zu Unmut kam, den man durch eine schriftliche Dokumentation hätte verhindern können. Daher sehen wir diese Arbeits- und somit auch leider Wartezeit für den Verband als sinnvoll investierte Zeit an.

Fragen/Antworten-Tool zur Mitgliederversammlung:

Der Ausschuss der Studierendenschaften hat den Arbeitskreis gebeten verschiedene Möglichkeiten zur Online-Partizipation während der Mitgliederversammlung zu eruieren. Als ein wichtiger Punkt seitens des Ausschusses wurden die Diskussionen rund um Verfahrensfragen dargelegt. Hierzu wurde vom Arbeitskreis in Absprache mit dem AS eine Fragen/Antwort-Tool aufgesetzt welches unter https://fzs-mv-fragen.de erreichbar ist.
Ein Schwerpunkt wurde auf die anonyme Nutzbarkeit gelegt um eine möglichst niedrige Partizipationshürde zu erreichen.

Alternative zu Titan-Pad

Wir wurden vom Vorstand gebeten eine Alternative für unseren bisher genutzten Anbieter “Titan-Pad“  zum kollaborativem Arbeiten zu suchen. Hier erarbeiten wir gerade eine kriterienbasierte Vorschlagsliste in Form einer Übersichtstabelle mit erweiterten Kommentaren. Da vor der aktuellen Mitgliederversammlung der Fokus auf anderen Projekten im Arbeitskreis lag, wird hier die Übersicht für Vorstand und AS nach der Mitgliederversammlung vervollständigt.

Geplante Projekte / Ausblick:

Bisher stehen IT-relevante Themen im Verband eher im Hinterrund, jedoch ist es nach Meinung des Arbeitskreises auch hier wichtig sich mit bestimmten Thematiken auseinanderzusetzen. Themen wie NSA, Überwachung und immer stärkere Einschränkung der persönlich Freiheit sind seit den Enthüllungen von Edward Snowden in der Mitte der Gesellschaft angekommen und bedingen unserer Ansicht nach für moderne Vertretungsarbeit eine gewisse digitale Mündigkeit. Dazu gehört der selbstverantwortete Umgang mit digitaler Technik genauso wie eine reflektierte Haltung zu Transparenz, Datenschutz und Datensicherheit. Uns ist es deshalb wichtig, dass IT nicht nur als “black box“ und der Umgang damit nicht nur als nötiges Übel der digitalen Darstellung und Arbeit des Verbands  verstanden wird, sondern finden, dass es wichtig ist Zusammenhänge und Probleme allen Beteiligten im Verband transparent und verständlich zu machen.
Innerhalb des Verbands sehen wir deshalb Weiterbildung, Schulungen und Diskussionsrunden zu IT-relevanten Themen als sinnvolle Projekte für die Zukunft. Es gibt im Arbeitskreis hier einige Ideen, z.B
  • Weiterbildung zu E-Mail-Verschlüsselung für Vorstand, Antidis-Beauftragten, Geschäftstelle, Interessierte
  • Mögliche Themen für Seminare: Was bedeutet Datenschutz im fzs?
  • Auch sind wir für weitere Ideen offen und bereit bei verschiedensten Fragestellungen auszuhelfen.
In der Vertretungsarbeit  fänden wir es sinnvoll, wenn der Verband Position beziehen würde und die Thematiken und Auswirkungen auf unsere Gesellschaft diskutiert. Hier kann der Arbeitskreis IT als Katalysator dienen und in Zukunft entsprechende Anträge als Diskussionsgrundlage einbringen und ggf. Denk- und Umsetzungsprozesse im Verband anregen.
Längerfristig wäre es wünschenswert,  IT und Datenschutz als konstante Themen im fzs zu halten. Dazu wäre von unserer Seite unter anderem denkbar:
  • Erweiterung/Mitarbeit im Referent*innenpool des fzs
  • Einrichtung als Ausschuss IT
Begründung:

siehe Antrag

    Änderungsantrag zu 57-5-4-2 erstellen

    Zeile




    AntragstellerInnen



    (wird nicht veröffentlicht)

    (wird nicht veröffentlicht)

    Text




    Abschicken